Sie sind hier: MHK /Schule /Berufsfachschule /Informationselektroniker

Informationselektroniker

Aufgaben und Tätigkeiten:

 

Der Informationselektroniker-Bürosystemtechnik findet seine Aufgaben und Tätigkeitsfelder weitestgehend beim Kunden im Büro. Dort ist er verantwortlich für die von "seinem Fachbetrieb" aufgestellte Bürotechnik wie:

  • Kontrolle der Bürosysteme bei der Erstinstallation
  • Farb- und digitale Kopiersysteme deren Bildbearbeitung
  • Faxgeräte und deren PC Integration
  • Text- und PC-Systeme im Netz
  • Druckeranpassung, Softwareintegration
  • Reparatur in Hard- und Software, Kundenanpassung der Bürosysteme
  • Instandsetzung und Wartung von Bürosystemen

Ausbildungsinhalte:

 

  • Berufsbildung, Arbeits-  und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebs
  • Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Lesen und Anwenden technischer Unterlagen
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse, Qualitätsmanagement
  • Benutzerschulungen
  • Verkaufs und Geschäftsprozess
  • Bedienen und Administrieren von Datenverarbeitungsanlagen, Datenschutz
  • Durchführen von Serviceleistungen
  • Montieren und Installieren von Infrastruktur
  • Prüfen der Schutzmaßnahmen
  • Installieren von Systemkomponenten und Netzwerken
  • Installieren von Anwendersoftware, Programmieren und Testen
  • Aufstellen von Geräten und Inbetriebnahme von Systemen
  • Analysieren von Fehlern und Instandsetzen von Geräten und Systemen
  • Konzipieren von Informations- und Kommunikationssystemen

Berufsbezogener Unterricht:

 

  • System- und Anwendersoftware kundengerecht installieren und präsentieren
  • Programme erstellen und bedarfsgerecht gestalten
  • Geräte, Anlagen und Systeme der Informationstechnik installieren
  • ein Einzelplatzcomputersystem auftragsgerecht konfigurieren und optimieren
  • Signalverarbeitungsvorgänge in Einrichtungen der Informationstechnik erfassen und darstellen
  • branchenspezifische Software und Standardsoftware unter Anwendung eines ausgewählten Betriebssystems nutzen
  • mit Kunden und Mitarbeitern kommunizieren und Kundenbeziehungen pflegen
  • die Funktionen ausgewählter Baugruppen und Bauelemente von Geräten der Informationstechnik analysieren
  • Systemausstattung kundengerecht planen und Kunden über Produkte und Dienste der Informationstechnik beraten

Die Lernfelder im Schwerpunkt Bürosystemtechnik umfassen die Vermittlung spezieller Kenntnisse, wie zum Beispiel:

 

  • Datenbanken nach Kundenvorgaben einrichten und Datenbestände pflegen
  • vernetzte Bürosysteme einrichten, in Betrieb nehmen und administrieren
  • kundenspezifische Softwarelösungen entwickeln und in vorhandene Bürosysteme integrieren
  • Dienste und Multimediakomponenten bedarfsgerecht einrichten und nutzen
  • Geräte und Anlagen der Bürosystemtechnik installieren und an bestehende Netze anbinden
  • Fehler an Geräten und Anlagen der Bürosystemtechnik analysieren
  • Geräte und Anlagen der Bürosystemtechnik analysieren und in Betrieb nehmen

Allgemeine Schwerpunkte der Ausbildung:

 

  • Projektplanung
  • Kundengespräch und Präsentation
  • Schulungen durchführen
  • Kostenermittlung
  • PCs aufbauen und installieren nach Kundenwunsch
  • Installationstechnik
  • Schutzmaßnahmen und Prüfungen
  • Betriebssysteme in Einzelplatzsystemen und Netzwerken
  • Office Anwendungen einrichten und anpassen in z.B. VBA
  • Telefonanlagen, ISDN, SAT-Technik
  • Messtechnik, mechanische Bearbeitung
  • Anwendersoftware erstellen (z.B. VBA)
  • Datenbanken (z.B. MySQL + PHP)
  • Netzwerktechnik

Lehrplan und Verordnungen

rlpinfel.pdf

Rahmenlehrplan Informationselektronik

Berufsfachschulverordnung.pdf

Berufsfachschulverordnung

Schulordnung_BBS_2002.pdf

Schulordnung RLP

Nächster Kurs

Der Bildungsgang Informationselektroniker der Dreijährigen Berufsfachschule läuft zur Zeit als Schulversuch und wird nur alle drei Jahre angeboten.

Die nächste Klasse wird wieder zum Schuljahr 2019/20 aufgenommen.

Leitbild FB Elektrotechnik

Wir wollen die Begeisterung an der Elektrotechnik bei den Schülerinnen und Schülern wecken, indem wir die Faszination und Vielfalt dieses Berufs aufzeigen und erleben lassen.
Wir haben das Ziel, einen möglichst großen Bezug zur Arbeits- und Lebenswelt in der Aus- und Weiterbildung zu erreichen. Daher arbeiten wir eng mit Industrie und Handwerk zusammen und orientieren uns am Stand der Technik.
Die Umsetzung ganzheitlicher Projekte, die gezielte Zusammenarbeit von Theorie und Praxis sowie die individuelle Förderung haben für uns einen hohen Stellenwert.
Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler befähigen, sich am gesellschaftlichen Leben und dessen Entwicklung aktiv zu beteiligen.
Das Klima ist geprägt durch gegenseitigen Respekt, Vertrauen und Toleranz.