Sie sind hier: MHK /Schule /Fachschule Meister /Friseure- Meister /Ausbildungsinhalte

Ausbildungsinhalte Friseur-Meister

  • Kundenwünsche ermitteln, Haar und Haut der Kunden beurteilen und unter sachgerechtem Einsatz unterschiedlicher Produkte Haarschnitte, Frisuren und kosmetische Behandlungen planen
  • Frisuren und Make-up entwerfen, dabei Farben- und Formenlehre sowie kundenindividuelle, gesellschaftliche, kulturelle und modische Einflüsse berücksichtigen
  • Wirkungsweise und Inhaltsstoffe unterschiedlicher Produkte beschreiben und die Auswahl für den jeweiligen Kunden begründen
  • Haarschneidetechniken, haarfärbende und haarstrukturverändernde Maßnahmen kundenorientiert bewerten und begründet auswählen
  • Methoden der Haarpflege und der Frisurengestaltung aufzeigen und unterschiedliche Anwendungen begründen
  • Pflegende und dekorative kosmetische Maßnahmen kundengerecht auswählen
  • Methoden der Nagelpflege und dekorativen Nagelgestaltung kundenorientiert auswählen
  • Möglichkeiten für Haarersatz individuell beurteilen und bewerten
  • Anforderungen des Unfall-, Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes berücksichtigen und diesbezügliche Vorschriften anwenden

In Kaiserslautern werden Meister gemacht

Die Meisterschule für Handwerker hat in Kaiserslautern eine lange Tradition.

Wie in allen Handwerken werden im Friseurberuf Meisterinnen und Meister gebraucht. Für die Ausbildung, für die Leitung von Salons oder um sich selbständig zu machen. Der Meisterbrief ist in jedem Fall der Einstieg in den beruflichen Aufstieg. Haare schneiden können auch Gesellen, Meisterinnen und Meister können wesentlich mehr. Dies sind nicht nur erweiterte handwerkliche Fähigkeiten, es ist auch Wissen und Können rund um Gesetze und Steuerrecht, die Fähigkeit zur erfolgreichen Kalkulation, die reibungslose Organisation eines Salons, eine gute Personalführung, fundierte pädagogische Kenntnisse für die Ausbildung und weiteres Dinge. Die MHK bereitet umfassend darauf vor. Es dauert ein Jahr in Vollzeit und kostet kein Schulgeld, es fallen lediglich Kosten für persönliche Lehrmittel und die Prüfungsgebühr der Handwerkskammer an. Wer es benötigt, kann BAföG beziehen.

Die Ausbildung in Vollzeit hat Vorteile. Sie findet in kleinen Klassen mit intensiver und individueller Betreuung statt. Die Lehrerinnen besitzen den Meisterbrief und eine zusätzliche Ausbildung als Lehrkraft. Es entstehen keine langen Lernpausen, die Theorieausbildung und die Praxisausbildung können gut miteinander verknüpft werden. Gelehrt wird im Schulsaal und in Räumen, die ausgestattet sind wie ein echter Salon. Es ist alles da, was man braucht und Thema sind nicht nur Haare, auch Beratung, Kosmetik und Nägel umfasst die Ausbildung. Näher an der Praxis und besser in der Betreuung kann man es kaum gestalten. Besondere Highlights in der praktischen Ausbildung werden mit professionellen Fotoshootings gekrönt.

Am 11. März findet ein Workshop für zukünftige Friseurmeisterinnen und Friseurmeister statt. In kleinen Teams können Interessierte einzelne Teile der praktischen Ausbildung am eigenen Leib erfahren. Sie können die Ausbilderinnen kennen lernen, die Räume erkunden und sich mit den Schülerinnen des derzeitigen Meisterkurses austauschen. 11. März 2013, von 13:00 bis 17:00 in Raum 6310 an der MHK.

Die Anmeldung für die Meisterkurse in verschiedenen Handwerken und für alle weiteren Bildungsgänge an der MHK kann bis zum 1. März erfolgen, in besonderen Fällen auch später. Die Voraussetzungen für den Meister sind der Gesellenbrief und mindestens ein halbes Jahr Berufserfahrung. Der Kurs dauert ein Jahr, am Ende steht die Meisterprüfung bei der Handwerkskammer Kaiserslautern. Kontakt: Meisterschule für Handwerker Kaiserslautern, Am Turnerheim 1, 67657 Kaiserslautern, 0631/3647405 oder www.mhk-kl.de.