Sie sind hier: MHK /Schule /Berufsfachschule /Steinmetz - Berufsfachschule /Rätselrallye auf der Hardenburg

Die Steinmetze, die Burg, das Gold, die Linden

Rätselrallye auf der Hardenburg

Zum Start des neuen Schuljahres geht die Steinmetzabteilung auf Fahrt. Eine kleine nur, aber dafür mit viel Aktion und allen Klassen: den drei Lehrjahren und dem Meisterkurs.

Schon die Zugfahrt nach Bad Dürkheim ist von einem Hauch von Abenteuer umweht. Was muss die Bahn ihre Fahrpläne auch so klein drucken, dass man die falsche Gleisnummer liest?! Egal! Alle kommen an...

... auf der Hardenburg. Als riesige Ruine, die größte in der Pfalz, thront dieses befestigte Schloss auf einem Felsen über dem Tal der Isenach. Trotz der Zerstörung vor 300 Jahren hinterlässt diese Anlage einen gewaltigen Eindruck, wenn man sich ihr schnaufend den steilen Weg hinauf nähert. Heiß ist es an diesem Tag! Egal! Erst mal den Anblick bestaunen...

... und dann geht's durch das neue Besucherzentrum hinein. Ganz schön viel Geschichte in diesem Bau. Wasserrohre aus Ton. Eine Tasse in Stiefelform? Eine Kanone! Im großen Hof erst mal warten und dann auslosen. Auslosen? Eher zusammenwürfeln, nämlich die Teams für die Burgrallye. Burgrallye? Keiner wusste vorher Bescheid, herumlaufen in dieser Hitze, aber egal...

... denn es klappt gut. Immer drei stolze (angehende) Steinmetze, bunt gemischt aus der ganzen Schar, treten mit den Rätseln in Hand und Sinn die Suche an. Nach Ausblicken, nach Einblicken, nach Steinen, Inschriften, hehrer Kunst und profanen Bauteilen, riesig und winzig. Wild verteilt über das Gelände. Nicht geordnet. Und beim Hoch- und Runterlaufen, Stöbern, Suchen, auch noch gemeinsam alles anschauen müssen, sonst findet man ja nix in diesem Monstrum aus Sandstein und Mörtel. Aber egal...

... die Meisten schaffen es in der Zeit und zählen mit der Musterlösung ihre Punkte, während sie ihr Essen zusammenwerfen und im Hof ein Picknick abhalten. Es ist zwar heiß, aber egal...

... gegessen und gesessen wird im Schatten, hoch und stark genug sind die alten Mauern. Gemütlich ist es und entspannt. Schon wieder raus aus den Schatten, zur Bühne. Siegerehrung. Die Gewinner erhalten einen Sack voller... GOLDMÜNZEN!!! Doch schaut, ein Pergament, vorgelesen, ein grausiger Fluch, unaussprechlich Ungemach dem Sieger, aber egal...

... der Fluch wird gleich gebannt, durch gerechtes Teilen des Schatzes (aus Karamell in güldnem Blech) unter allen stolzen (angehenden) Steinmetzen und nun alle Sieger. Hoch fliegen die Goldmünzen und alle nehmen sich ihren Teil. Reich und gerettet! Noch eine kurze Rast, ein Teil in der Burg, die Anderen verprassen ihr Gold mit kühlem Trank unter Lindenbäumen und zurück geht's bald mit Bus und Bahn. Schön wars, aufregend wars, kurzweilig, viel gesehen haben sie und die Neuen und die Alten kennen sich danach auch schon ein bisschen besser. Jedenfalls haben alle etwas gemeinsam.

Die Pfalz hat noch ganz schön viele Burgen aus Sandstein...